Funktionale Sicherheit für das ManagementFunktionale Sicherheit für das Management

Funktionale Sicherheit für das Management

Das Seminar gibt eine Einführung in die Entwicklung sicherheits-relevanter Systeme unter Berücksichtigung der ISO 26262 bzw. IEC 61508 und die rechtlichen Aspekte im Rahmen der Produkthaftung. Ein besonderer Fokus liegt in der koordinierten Durchführung der Konzept- und nachfolgenden Entwicklungsphasen unter Einbeziehung der Anforderungen aus der ISO 26262 bzw. IEC 61508.

Selbstverständlich können die Inhalte der Schulung individuell auf Ihre Anforderungen angepasst werden.

Schulungsinhalte

  • Rechtliche Aspekte der Funktionalen Sicherheit (Produktrecht)

    • Produktsicherheitsrecht
    • Produzenten- und Produkthaftung
    • Schadensersatzpflicht

  • Vorstellung Lebenszyklus und geforderte Arbeitsprodukte
  • Funktionales Sicherheitsmanagement
    • Lebenszyklus
    • Rolle des Safety-Managers
  • Konzeptphase der sicherheitsgerichteten Entwicklung
    • Gefährdungs- und Risikoanalyse
    • ASIL/SIL-Einstufung
    • Funktionales Sicherheitskonzept
  • Systementwicklung
    • Unabhängigkeitsnachweis (Rückwirkungsfreiheit)
    • Sicherheitsvalidierung und -assessment
  • Hardwareentwicklung
    • Überblick über Fehlerarten und geforderte Metriken
    • Zusammenspiel mit Softwareentwicklung
  • Softwareentwicklung
    • Modellbasierte Entwicklung und Toolqualifizierung
  • Produktion, Wartung und Außerbetriebnahme
  • Verteilte Entwicklung

Dauer

1,5 Tage an einem Ort Ihrer Wahl

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar richtet sich an Manager, Qualitätsleiter und Entwicklungsleiter, deren Verantwortung die Entwicklung bzw. Bereitstellung sicherheitsrelevanter elektrischer/elektronischer Systeme umfasst.

Wichtige Themen und Konzepte werden anhand anschaulicher Beispiele vorgestellt bzw. gemeinsam erarbeitet. Seminarunterlagen werden bereitgestellt.

Dieses Seminar bieten wir auch bei der Carl-Cranz-Gesellschaft unter der Nummer QS 1.36 an.